Jazz im Sommergarten

Genießen Sie Jazzklänge mit Kontrabass, Saxophon und E-Piano unter freiem Himmel in unserem malerischen Sommergarten. Dazu servieren wir Ihnen Flammkuchen, Waffeln, Eis und Getränke.

Am 23.08.2020 spielen Clara Däubler, Kontrabass, & Eike Wulfmeier, E-Piano.
Am 27.09.2020 spielen Stephan Abel, Saxophon, & Peter Schwebs, Kontrabass.

Einlass: ab 11:30 Uhr; Konzertbeginn: ab 12:30 Uhr

Im Sommergarten des Johanniterhauses Kloster Wennigsen, Klosteramthof 5 in Wennigsen

Sonntag,
23. August 2020

ab 12:30 Uhr

Eike Wulfmeier

Der Jazzpianist und Komponist Eike Wulfmeier ist längst mehr als ein Geheimtipp in der deutschen Jazzszene. Derzeit ist er als Musiker und Komponist in einer Vielzahl von Ensembles aktiv: Mit dem seit 2004 existierenden Trio „Center“ veröffentlichte er drei CDs und wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis für den zweiten Platz beim „Neuen Deutschen Jazzpreis“, dem „Jazzpodiums – Preis“ und mehrfach bei „Winning Jazz“.

Gefördert durch ein Kompositionsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Niedersachen gründete er 2017 sein Septett „Eike Wulfmeier – Seven“. Mit dem Bassisten Michael Gudenkauf betreibt er das Projekt „Personality Standards“. 2018 erschien die CD „Vol. 1“.

Zusammen mit dem Jazz-Gitarristen Jesse van Ruller. Neben den genannten eigenen Projekten ist Eike Wulfmeier als Komponist und/oder Pianist unter anderem aktiv im Anja Ritterbusch Quartett, im Ensemble „Blue and Mirror“, welches ein Jazzquartett mit einem Streichquartett verknüpft, sowie in der Big Band „Fette Hupe“, Klaus Spenckers „Elements“ u.a. Neben den CD-Veröffentlichungen eigener Projekte, größtenteils mit Eigenkompositionen aus der Strömung des neuen deutschen Jazz, kann man Eike Wulfmeier als gefragten Sideman auf zahlreichen weiteren CD-Produktionen hören. Die Musik der Veröffentlichungen reicht von Modern/Mainstream Jazz über internationale Produktionen mit israelischem Jazz oder schottisch-deutscher Musik (Scottish German Jazz Collective) bis hin zu neuen modernen Jazz-Strömungen in unterschiedlichsten Besetzungen.

Eike Wulfmeier gibt Workshops und Masterclasses und unterrichtet seit 2008 als Dozent für die Fächer Jazzklavier, TbK (Theoriebegleitendes Klavierspiel) und Combo an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

„Das Spiel des Pianisten Eike Wulfmeier zeichnet sich durch präzises Timing aus. Seine ausgefeilte Technik und seine nur als außergewöhnlich zu bezeichnende Energie geraten ihm dabei jedoch nie zum Selbstzweck, vielmehr versteht Wulfmeier es, all seine Fähigkeiten in das Ensemble einzubringen.“ (Piano-News)

www.eikewulfmeier.de

Clara Däubler

Die Kontrabassistin Clara Däubler absolvierte ihr Jazz-Kontrabass-Studium an der HMTM Hannover bei Detlev Beier. Außerdem nahm sie Unterricht bei Marc Muellbauer.

Sie spielte u.a. mit Julia Hülsmann, Sunna Gunnlaugs, Angelika Niescier, Nils Wogram, Heinrich Köbberling, Ed Kröger sowie der NDR Radiophilharmonie.

Zahlreiche Konzerte führten sie durch Deutschland (u.a. Jazz Open Hamburg, JazzBaltica, Kurt Weill Fest Dessau, Winterjazz Köln, Platzhirsch Festival Duisburg, Jazzwoche Hannover) sowie nach Island, Kasachstan, Kirgistan, Turkmenistan, Frankreich, Dänemark, Litauen, Kanada, Iran, in die Niederlande und in die USA.

Mit dem Fynn Großmann Quintett erhielt sie 2017 den „Jungen Münchner Jazzpreis“ und den „Jazzpreis Hannover“.

CD-Veröffentlichungen mit dem Lars Stoermer Quartett, mit dem Hannes Dunker Trio (2018) und Watten, mit dem Fynn Großmann Quintett (2019) und mit der Jazzformation Fette Hupe (2019 und 2020).

Ehrenamtlich organisierte sie fünf Jahre lang die „Linden Jazzsessions“ (Kulturpalast Hannover) und initiierte die Konzertreihe „Jazz am Emmichplatz“ (HMTM Hannover).

www.claradaeubler.de

Sonntag,
27. Sept. 2020

ab 12:30 Uhr

Stephan Abel / Peter Schwebs Jazz-Duo

Der bekannte hannoversche Saxophonist Stephan Abel und der in New York und Hannover lebende Bassist Peter Schwebs spielen in ihrem Programm einen Mix aus swingenden Jazz-Standards, Soul, Blues und Bossa Nova. Im Vordergrund stehen dabei die Spielfreude der beiden Musiker sowie die Konzentration auf den Klang und die Transparenz in dieser intimen Duo-Besetzung.

Stephan Abel (Tenorsaxophon) verdiente sich zu Beginn seiner Karriere seine Sporen v.a. in Bands schwarzer, amerikanischer Musiker wie Gene „Mighty Flea“ Conners, Lionel Hampton, Jimmy Woode u.v.m. Inzwischen gilt Stephan selbst als souveräner, erfahrener Musiker, der die Tradition des Jazz weiterträgt.

Wichtige Stationen seiner Laufbahn waren u.a. Randy Crawford, Roger Cicero Big Band, Charly Antolini, Ray Charles.

Der junge Bassist und Komponist Peter Schwebs lebt in Hannover und New York. Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover (2000 bis 2005) studierte er an der New York University „Jazz Performance & Composition“ (2006 bis 2008) mit einem Stipendium der Fulbright Commission.

Schwebs erhielt Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. Jugend jazzt, Jazzpodium Niedersachsen, Niedersächsischer Jazzpreis, Concurso Internacional de Intérpretes de Jazz (Spanien) und Premio Internazionale Massimo Urbani (Italien). 2008 bekam er den Barney Josephson Award for Excellence in Jazz von der New York University. Im Jahr 2011 erhielt er das Künstlerstipendium für Musik und Komposition des Landes Niedersachsen. Schwebs trat auf internationalen Festivals im In- und Ausland auf: Montreux Jazz Festival, Jazz Rallye Luxembourg, Umbria Jazz, Costa Rica International Jazz Festival, Jazz Peru Internacional u.a.

www.stephan-abel.comwww.peterschwebs.com

In Kooperation mit: